Machen Kohlenhydrate wirklich dick?

by Fitnessredakteur

Lange Zeit galt fettiges Essen als hauptverantwortlich für Übergewicht und einen dicken Bauch. In den letzten Jahren hat sich diese Sichtweise etwas geändert. Mittlerweile gelten bei vielen Menschen Kohlenhydrate als der wahre Übeltäter.

Wer sich kohlenhydratreich ernährt, wird dadurch zwangsläufig dick. So lautet zumindest die gängige Annahme. Ob dies tatsächlich der Wahrheit entspricht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Aufgabe von Kohlenhydraten

Kohlenhydrate gehören, ebenso wie Fett und Eiweiß, zu den sogenannten Makronährstoffen. Makronährstoffe versorgen unseren Körper mit Energie, genauer gesagt mit Kalorien. Im Fall von Kohlenhydraten liegt die Energiemenge bei 4 Kcal pro Gramm. Das entspricht dem Kaloriengehalt von Eiweiß und liegt bei etwas weniger als der Hälfte derer von Fett. Dieses weist mit 9 Kcal je Gramm die höchste Energiedichte auf.

Die Besonderheit von Kohlenhydraten liegt in der Geschwindigkeit, mit der sie dem Körper in Form von Energie zur Verfügung stehen. Sie lassen sich vergleichsweise leicht verstoffwechseln und dienen daher als bevorzugte Energiequelle.

Insbesondere Ausdauersportler machen sich diese Eigenschaft zunutze, und verwenden beispielsweise kohlenhydrathaltige Energieriegel oder Gels, um ihre Leistungsfähigkeit auch bei längeren Trainingseinheiten aufrecht zu erhalten.

Auswirkungen auf das Gewicht

Die typische Ernährung in Industrienationen wie Deutschland zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Kohlenhydraten aus. Nur zu gerne greifen wir zu Fertigprodukten wie Tiefkühlpizza oder ähnlichem. Auch Süßigkeiten und Backwaren stehen ganz hoch im Kurs.

Gleichzeitig sind immer mehr Menschen übergewichtig. Selbst bei Kindern nimmt der Anteil stetig zu. Betrachtet man nur diese beiden Tatsachen, scheint es sinnvoll, den Kohlenhydraten die Schuld daran zu geben.

Berücksichtigt man jedoch alle relevanten Faktoren, wird schnell klar, dass das Ganze zu kurz gedacht ist. Denn auch wenn es so scheint, ist der Anteil an Kohlenhydraten in der Ernährung nicht signifikant gestiegen.

Vielmehr essen wir insgesamt einfach mehr, als das vor einigen Jahrzehnten noch der Fall war. Gleichzeitig bewegen wir uns auch immer weniger. Der Anteil an Menschen, die in Büros arbeiten hat sich stetig erhöht. Und auch Freizeitaktivitäten haben sich geändert.

Diese Kombination aus steigender Kalorienzufuhr und sinkendem Kalorienverbrauch sorgt letztlich für eine positive Energiebilanz. Es sind somit also nicht die Kohlenhydrate, die uns dick machen, sondern das Zuviel an Nahrung, welches wir Tag für Tag zu uns nehmen.

Fazit

Eine Low Carb Diät kann dabei helfen das Hungergefühl zu unterdrücken. Gerade bei etwas stärkerem Übergewicht kann sie daher eine gute Wahl zum Abnehmen sein. Der Gewichtsverlust wird jedoch nicht durch das Weglassen von Kohlenhydraten ermöglicht.

Denn auch eine Low Carb Diät funktioniert nur dann, wenn ein Kaloriendefizit eingehalten wird. Kohlenhydrate haben somit weder einen positiven noch einen negativen Einfluss auf den Erfolg beim Abnehmen.