Abnehmen mit Low Carb: Grundlagen

by Fitnessredakteur

Low Carb Diäten haben sich längst zu einen riesigen Trend entwickelt. Es gibt mittlerweile zahllose Abnehmprogramme und Bücher, die beim Abnehmen auf diese Ernährungsform setzen. Grund genug für uns, einmal einen näheren Blick auf das Low Carb Prinzip zu werfen. Die wichtigsten Grundlagen, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Verbotene Lebensmittel

Wie der Name Low Carb bereits verrät, handelt es sich dabei um eine Ernährungsform, bei der die Kohlenhydrate in der Nahrung stark reduziert werden. Das führt zwangsläufig dazu, dass eine ganze Reihe von Lebensmitteln nicht erlaubt sind.

Im Prinzip sind das alle Speisen, die einen hohen Anteil an Kohlenhydraten enthalten. Dazu zählen unter anderem Nudeln, Backwaren, Reis und Kartoffeln. Zudem müssen Sie in Ihrer Low Carb Diät auf Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke verzichten.

Darüber hinaus sollten Sie aber auch bei anderen Lebensmitteln etwas genauer hinsehen. Oft ist der Anteil an Zucker nämlich deutlich höher, als es auf den ersten Blick den Anschein macht. Das ist zum Beispiel bei Fruchtjoghurt oder auch Ketchup der Fall. Je nach Strenge Ihrer Diät sollten Sie zudem auf Obst und Milch verzichten.

Indem Sie all diese Lebensmittel aus Ihrem Speiseplan verbannen, gelingt es Ihnen leicht, die Zufuhr an Kohlenhydraten deutlich zu reduzieren.

Erlaubte Lebensmittel

Um die fehlenden Kohlenhydrate auszugleichen, müssen Sie diese zumindest teilweise durch Fett und Proteine ersetzen. Dies wird sich natürlich in der Wahl Ihrer Lebensmittel bemerkbar machen.

Bei Low Carb sind deshalb prinzipiell alle Arten von Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten erlaubt. Ausgenommen davon sind lediglich panierte Varianten, da diese wiederum viele Kohlenhydrate enthalten. Weitere gute Low Carb Lebensmittel sind Eier, Magerquark und Proteinpulver, welches Sie jedoch mit Wasser anrühren sollten.

Darüber hinaus dürfen Sie bei Gemüse weitgehend bedenkenlos zugreifen. Ausnahmen bilden hier nur Hülsenfrüchte und Mais. Ansonsten gibt es in der Regel keine Einschränkungen.

Auch was das Fett in Ihrer Nahrung angeht, dürfen Sie großzügig sein. Dieses dient Ihrem Körper bei einer Low Carb Diät nämlich als Energielieferant. Es übernimmt also praktisch die Rolle der Kohlenhydrate. Öle und Butter dürfen Sie deshalb in, für eine Diät, vergleichsweise hohen Mengen verwenden.

Die typische Nährstoffverteilung

Die Nährstoffverteilung kann bei einer Low Carb Diät variieren, je nachdem, wie streng Sie Ihren Plan genau verfolgen. Typischerweise liegt der Anteil der Kohlenhydrate bei ungefähr fünf Prozent der gesamten Kalorienmenge.

Fett kann hingegen bis zu 60 Prozent ausmachen. Der Rest sollte aus Proteinen bestehen, die also einen Anteil von etwa 35 Prozent ausmachen. Diese Werte sollten Ihnen jedoch nur als ungefähre Richtlinie dienen. Es kann durchaus auch sein, dass Sie mit einer leicht abweichenden Verteilung besser zurecht kommen.